viel spass beim lesen unserer laufberichte - teils mit bildern, damit euch die entscheidung für einen dieser läufe noch leichter fällt ! ihr könnt über die logos direkt zur veranstalter-homepage oder durch klick auf den textausschnitt auf unseren laufbericht kommen. unsere bewertung der läufe seht ihr anhand der icons.

höhenmeter   schöne landschaft   trails und anspruchsvolle pfade

bisher online berichte zu
internationale lauftage lanzarote , "keep on running" st.wendel 2010 , ausflug zum schluchtensteig 2010 , rennsteig supermarathon 2010 , kyffhäuser bergmarathon 2010 , 100km del sahara 2010, schwäbischer albmarathon 2009 , einstein marathon ulm 2009 , aletsch-gletscherlauf 2009 , rennsteiglauf 2009 , kyffhäuser berglauf 2009 + 2008, gore-tex transalpine-run 2008 + 2006 , coburg bike and run 2009 + 2008 , willinger panoramalauf 2008,  2-seen-lauf tannheim 2008+ 2007, cyprus international 4 day challenge 2007 , fichtelgebirgs hm 2007 , gebirgstäler hm oberstdorf 2007, spreewald hm 2007, ausserfern challenge 2007,  ölschnitztallauf 2006





(...) irrigerweise hoffe ich auf einen einfachen lauf, da das ziel in la santa etwa 70hm niedriger liegt … doch die schleifen um die montana tinajo, in tinajo selbst und um el cuchillo herum sind nicht ohne. es geht ziemlich kupiert zur sache. ausserdem ist es heiß, kaum wind. die wasserstellen können gar nicht früh genug kommen ! zwischen den lavasteinmauern und auf dem schwarzen asphalt staut sich die hitze.(...)

(...) trails vom allerfeinsten ! wanderwege wechseln sich ab mit pfaden und trampelspuren durch's unterholz. bachtal hinunter, waldhügel rauf. springen über baumstämme und bachläufe, jede menge schlammige pfützen. glitschige lehm- und holzstufen. nur kurz zwischendurch legen wir ein paar meter auf forstwegen zurück und gleich geht’s wieder nach links oder rechts in den wald.(...)

(...) der gemütliche forstweg, der sich auch schön mit dem bike befahren liesse, wandelt sich schlagartig in einen äusserst anspruchsvollen trail. der abstieg zur gauchach ist durch die starken regenfälle der vergangenen tage sehr rutschig. nasse wurzeln wechseln sich mit schlammlöchern und nassen felsstücken ab. hier heisst es aufpassen! der trail windet sich steil bergab. (...)


(...) es geht noch, und so lange es noch geht, will ich soweit wie nur irgend möglich kommen. es wird zäh, das anlaufen nach den bergaufstrecken immer schwerer, auch auf der ebene schleichen sich gehstrecken ein, nur bergab läuft es immer noch so einigermassen. die oberschenkel werden krampfig, aber mit einer salztablette lässt sich das immer noch regulieren. km 55, der grenzadler ist erreicht. (...)


[...] die letzten meter sind eine wendepunktstrecke, rechts kämpfen sich die läufer bergauf, links springen die vorderen schon wieder den berg hinunter. ein wunderschöner waldtrail, der kurz nach km 18 leider schon wieder auf einen asphaltierten radweg mündet. vor uns liegen hohenrechberg und stuifen, die für die ultras beide noch auf dem plan stehen. [...]

[...] bei km 11 erreichen wir wieder die donau und damit neu-ulm. in der stadt ist richtig was los. die strecke läuft über das gelände der letztjährigen landesgartenschau. in kurven und brücken, so dass sich die läufer teils an drei stellen wieder begegnen. ein kurzer ausflug nach ba-wü und mit km 17 am ulmer rathaus vorbei [...]


[...] kurz vor dem aufstieg zur veste die ersten tropfen. bis zur überlegung, ob ich unsere regenjacke auspacken soll, war der wolkenbruch schon gestartet und wir wurden beide in kürzester zeit mal richtig nass. glücklicherweise bestand beim anstehenden aufstieg keine gefahr, auszukühlen .... oben hatte der regen dann auch wieder ein ende [...]

[..] ich bin platt. vollkommen platt. ich schnaufe wie ein ochs und komme den berg trotzdem nicht hoch. im schneckentempo setzt ich ein fuß vor den anderen und versuch mich da hoch zu wuchten,... dafür sind die letzten hundert meter unterhalb der gipfelstation ordentlich besucht und die stimmung lautstark. immerhin schaffe ich unter aufmunterungen der zuschauer die letzten 20 meter zu laufen. [...]

[...]" - man gehe stufenweis, wie bey allen uebungen. - man nehme kühle tage. - man lasse die oberkleider vor dem beginn der uebung ablegen, und nach ihrer beendigung wieder anziehen.[...] - nach der uebung gehen die läufer 10 bis 15 minuten, erst stärker, dann langsamer umher "[...]

[...] und fettbemme. weisser toast mit streichfett.... richtige marathon nahrung! ein kleiner anstieg noch hinauf zum flughafen. nochmal ein welliges, kurviges waldstück auf schmalen hohlwegen, die direkt nach einem mountainbike rufen, aber auch zu fuss eine wahre freude sind. [..]


[...] jedenfalls stehen wir um 7:00 gut gefrühstückt aber verschlafen, voller ehrfurcht vor dem tag am start. 51km und 2800hm stehen heute auf dem plan [...]
[...] unsere taktik: auf den ersten flachen 10km nicht allzuviel zeit verlieren und dann stetig aber moderat aufsteigen, bergab dann sehen was geht [...]


[...] die spielregeln: 2 sportler machen sich an die marathondistanz rund um coburg. ein fahhrad wird als staflleholz mitgeführt. d.h. einer läuft, einer fährt, beliebiger wechsel mit direkter rad-übergabe. klingt gut. ist es auch. eine super witzige idee [...]

grosser spassfaktor !!!



[...] gleich wieder deftig bergauf steigen um die lifttrasse der neunerköpfle-bahn zu queren. mit blick hinab in den zielbereich geht es durch die 13 km marke mit zeitnahme. super! das sieht nach einer spitzenzeit aus. wenn es so weitergeht.
aber schon auf den folgenden kupierten 2 km querung zum haldensee bereue ich mein hohes anfangstempo! [...]



[...] der regen der letzten tage sorgt für einen gelinde gesagt weichen untergrund, der sich im laufe der nächsten kilometer in fast knöcheltiefen schlamm verwandelt. leicht empörte ausrufe über die wegbeschaffenheit werden mit einem trockenen „ist doch ein landschaftslauf“ quittiert [...]



[...] bereits etwas unterhalb verschwindet auch die macchia und wird durch einen steppenähnlichen bewuchs ersetzt. auf dem kamm empfängt uns ein bilderbuch panoramaausblick. meer auf beiden seiten, aber auch gegenwind. noch ein stück auf dem kamm entlang, bevor wir 500 hm zum meer hinabbrechen. diesmal auf groben, ausgewaschenen pisten [...]




[...] nach dem anstieg können wir jetzt der ringstrasse vorbei am brunnen richtung dorf kössein folgen. teilweise wieder steil bergab mit kleinen gegenanstiegen vorbei an einem alten steinbruch richtung kleinwendern, alles gut auf breiten forststrassen zu laufen [...]
 [...] die nächsten minuten kommen wir in den genuß, frisch gestärkt und leicht bergab, den noch bergauflaufenden leichtfüssig entgegenzurollen. wen haben wir schon hinter uns gelassen? wer sieht schon erschöpft aus? wieder an der spielmannsau rechts auf den wanderweg durchs pechholz. der weg läuft schön im schatten bergab, jedoch wellig bis gottenried. das ist der technisch anspruchsvollste teil des laufes. steine und wurzelwerk erfordern einen sicheren tritt [...]

[...] ohne grosse kurven kommt man gut in den rhythmus, der sandige boden ist schön zu laufen. ab der ersten verpflegung sind wir wieder eine weile auf asphalt unterwegs. es folgen abschnitte über schotterwege, immer durch grüne wiesen und beginnenden frühling. nach der zweiten verpflegung wird's vorübergehend etwas morastig. ein kleiner weg schlängelt sich zwischen bäumen und wasser hindurch [...]


[...] rechts herum auf dem wanderweg. zum glück hat sich das feld schon ordentlich auseinandergezogen, denn das überholen erfordert hier etwas trittsicherheit. der weg ist recht schmal und läuft direkt am wasser entlang. am hintersten punkt dann die ersehnte verpflegungsstelle [...]



[...] jetzt noch die stuibenfälle runter. sakra. sehr steile serpentinen. die ziehen ordentlich rein. aber gleich darauf wird es wieder einfacher. wieder mal auf einem forstweg bergauf. nach einer weile jedoch biegen wir recht unvermittelt links auf eine wiese ab. neben der strasse versuchen wir in direkter linie auf der bergwiese zwischen latschen und gestrüpp bergab zu laufen. [...]


8 tage, 3 länder
240 km und 12.000 hm ausserhalb jeder wertungskategorie von oberstdorf über steeg, st.anton, ischgl, scuol, mals, und schlanders nach latsch



[...]spätestens nach dem dritten kurzen anstieg überlegt man, ob man das höhenprofil im internet richtig gelesen hat: es sollte doch bergab gehen und nicht bergauf ?
der 8km-lauf zweigt ab, schier senkrecht links den waldhang rauf. die ersten renner sind uns auch schon entgegengekommen. für die halbmarathonis geht's dann endlich wirklich bergab ins ölschnitztal. und zwar ordentlich [...]





wir haben uns dem traillauf verschrieben und so gibt es einen besonderen icon für "pfad".
ein icon steht für einen ordentlichen anteil an befestigten forstwegen oder karrenwegen mit nur kurzen abschnitten an wanderwegen. bei 2 icons ist der anteil der wanderwege höher und es tauchen wiesen und "richtige" pfade mit wurzeln und steinen auf. bei 3 icons ist nur ein kleiner anteil asphaltiert, dafür sind viele teils auch technisch schwierige pfadabschnitte zu bewältigen.